Projektbeschreibung

Der Verein Knacknuss will mit Hilfe der interaktiven Theaterform als Präventivmassnahme sexualisierte Gewalt in Einrichtungen für erwachsene Menschen mit Behinderung verhindern helfen. Mit den Theateraufführungen wird das Ziel verfolgt, in diesen Einrichtungen das Thema Sexualität zu enttabuisieren, der Sexualität eine Sprache zu geben und so aufzuzeigen, wie Sexualität trotz Behinderung gelebt werden kann.

Der Verein Knacknuss besteht aus Fachpersonen aus den Bereichen Psychiatrie, Ökonomie, Sozialpädagogik und Schauspiel. Weitere Fachpersonen stehen dem Verein zur Verfügung. Das Theater Team besteht aus einem Schauspielpaar (eine Frau und ein Mann) und einer Moderation.

Das Schauspielpaar und die Moderation besuchen eine Einrichtung für erwachsene Menschen mit Behinderung. Sie stellen in prägnanter Form Situationen dar, wie sie die Zuschauenden täglich erleben können. Beim wiederholten Spielen werden die Anwesenden von der Moderation eingeladen, in den Spielverlauf einzugreifen, sodass neue Handlungsverläufe möglich sind. So erleben die Theaterbesucher hautnah die Auswirkungen des veränderten Verhaltens.

Das interaktive Theater richtet sich an Jugendliche, erwachsene Menschen mit Behinderung, deren Angehörige sowie an die Leitung und das Fachpersonal einer stationären Einrichtung. Für die jeweiligen Zuschauergruppen werden verschiedene Szenen zu einer Aufführung kombiniert.



Verein Knacknuss . Dammerkirchstrasse 41 . 4056 Basel . t 076 321 15 25 . theater@knacknuss.ch